Der Traum von einer friedlichen Welt - Autobiografie - Sun Myung Moon - Mein Leben für den Weltfrieden

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

INHALT > Kap. 8: Eine neue Vision für die Jugend

- Kapitel 8 - Eine neue Vision für die Jugend -



8-5

Der Traum von einer friedlichen Welt


Seit Jahren setze ich mich für eine Welt ein, in der alle Religionen, Rassen und Nationen in Einigkeit zusammenleben. Doch seit Tausenden von Jahren hat die Geschichte eine ständige Zunahme von Spaltungen gesehen. Jedes Mal, wenn eine neue Religion eingeführt wurde oder ein neues Regime die Macht übernahm, wurden noch mehr Grenzen gezogen und Kriege ausgetragen. Wir leben jedoch jetzt im Zeitalter der Globalisierung. Um der Zukunft willen müssen wir eins werden.


Ein Weg, dies zu fördern, ist die Internationale Friedensautobahn, ein riesiges Projekt, das ich angeregt habe. Sie wird Korea und Japan durch einen Meerestunnel miteinander verbinden und die Trennung zwischen Russland und Nordamerika mittels einer Brücke über die Beringstraße oder eines Tunnels aufheben. Diese großen Verbindungen können die Welt vereinen. Nach Fertigstellung der Autobahn wird es möglich sein, mit dem Auto von Afrikas Kap der Guten Hoffnung bis nach Santiago de Chile und von London bis nach New York zu fahren. Es wird keine Straßensperren geben, die gesamte Welt wird miteinander verbunden sein wie die Blutgefäße im Körper.


Die Welt wird eine einzige integrierte Gemeinschaft werden und jedem wird es möglich sein, frei über internationale Grenzen hinweg zu reisen. Grenzen, die allen einen freien Übergang gewähren, werden ihre Bedeutung als Grenzen verlieren. Etwas Ähnliches wird auch für die Religionen zutreffen. Mit der Zunahme des Austausches der Religionen untereinander wird das gegenseitige Verständnis füreinander wachsen, Konflikte werden vergehen und die Mauern der Trennung in sich zusammenfallen. Wenn unterschiedliche Menschentypen in einer einzigen weltweiten Gemeinschaft zusammenleben, werden die Grenzen zwischen den Rassen fallen. Zwischen den Rassen wird es regen Austausch geben, trotz der Unterschiede in Aussehen und Sprache. Diese kulturelle Revolution wird die Welt vereinen.

Die historische Seidenstraße war nicht nur eine einfache Handelsroute, die von den Menschen genutzt wurde, um Seide zu verkaufen und Gewürze zu erwerben. Sie war auch ein Mittel, das den Völkern im Osten und Westen half, einander zu treffen. Dadurch konnten Buddhismus, Islam und Christentum einander begegnen. Unterschiedliche Kulturen haben sich miteinander vermischt und eine neue Kultur hervorgebracht. Die Internationale Friedensautobahn wird im 21. Jahrhundert eine ähnliche Rolle spielen.

Rom konnte erblühen, weil alle Wege nach Rom führten. Das veranschaulicht die Bedeutung von Straßen. Wenn eine Straße fertig gestellt ist, dann benutzen die Menschen sie zum Reisen. Sie wird zum Transport von Kultur und Ideologie benutzt. Darum kann sich der Verlauf der Geschichte ändern, wenn eine Straße gebaut wird. Wenn die Internationale Friedensautobahn fertig ist, kann die Welt als eine Einheit physisch miteinander verbunden sein. Diese internationale Straße wird das möglich machen. Ich kann nicht genug betonen, wie wichtig es ist, dass sich die Welt vereinigt. Einige mögen denken, dass diese Idee ihrer Zeit weit voraus ist. Religiöse Menschen können jedoch die Zukunft vorhersehen und sich darauf vorbereiten. Darum ist es nur natürlich, dass wir unserer Zeit voraus sind. Die Welt mag uns noch nicht verstehen und uns Leid zufügen, aber gläubige Menschen müssen ausdauernd sein und den Weg in die Zukunft weisen.

Die Fertigstellung der Internationalen Friedensautobahn wird die Zusammenarbeit zwischen vielen Nationen erfordern. China, das unter der japanischen Aggression gelitten hat, mag die Vorstellung, mit Japan durch eine Autobahn verbunden zu sein, vielleicht nicht begrüßen. Japan und Korea können sich jedoch mit der übrigen Welt nicht verbinden, ohne durch China zu gehen. Darum müssen wir Anstrengungen unternehmen, um Chinas Vertrauen zu gewinnen. Wer wird das tun? Diejenigen unter uns, die die Internationale Friedensautobahn im 21. Jahrhundert geistig in Besitz nehmen, müssen bei diesen Bemühungen die Führung übernehmen.

Wie steht es um die Überbrückung der Beringstraße? Es wird sehr viel kosten, aber das sollte uns keine Sorgen machen. Der Geldbetrag, den die Vereinigten Staaten für den Irakkrieg ausgegeben haben, wäre mehr als genug, um eine solche Verbindung zu bauen. Wir müssen aufhören, Kriege zu führen und den Menschen Leid zuzufügen. Es ist pervers, Kriege anzuzetteln und Hunderte Milliarden von Dollar dafür zu verschwenden. Es ist an der Zeit, dass wir unsere Schwerter zu Pflugscharen und unsere Speere zu Sicheln umschmieden.

Die Internationale Friedensautobahn ist ein Projekt zur Vereinigung der Welt. Eins zu werden bedeutet mehr als nur Kontinente durch Tunnel und Brücken miteinander zu verbinden. Es bezieht sich auch auf eine Annäherung des Lebensstandards auf der ganzen Welt. Wenn jemand Technologien monopolisiert und den Profit für sich selbst behält, dann ist das Gleichgewicht in der Welt gestört.

Die Internationale Friedensautobahn wird die gegenwärtigen Ungleichheiten beseitigen, indem sie existierende natürliche und menschliche Ressourcen für alle zugänglich macht. Dies wird zu einer Angleichung des Wohlstands führen. Angleichung bedeutet, dass von Orten, die hoch sind, etwas weggenommen wird und an die Orte gebracht wird, die niedrig sind. Als Resultat haben beide dieselbe Höhe. Das wird von denen Opfer verlangen, die mehr materiellen Besitz oder ein größeres Wissen haben. Eine friedvolle Welt kann nicht durch einmalige Hilfsaktionen oder Spenden errichtet werden. Nur aufrichtige Liebe und fortwährendes Opfern sind fähig, eine Welt des Friedens zu schaffen. Wir müssen bereit sein, alles zu geben.

Der Bau der Internationalen Friedensautobahn wird mehr erreichen als die Welt lediglich mit einer physischen Möglichkeit der Kommunikation auszustatten. Die Menschen sind dazu geschaffen, in Geist und Körper eins zu werden. Ähnliches gilt auch für die Welt, in der wir leben. Die Welt kann nur dann vollständig vereinigt werden, wenn es beides gibt, physische Kommunikation und die Kommunikation des Herzens.

Aus diesem Grund setze ich mich seit mehreren Jahren für eine Reform und Erneuerung der Vereinten Nationen ein. Die Vereinten Nationen haben viel für den Weltfrieden getan. Alle Koreaner sind dankbar für den Beitrag der UNO, im Koreakrieg unsere Freiheit zu bewahren. In der heutigen Zeit jedoch, mehr als 60 Jahre nach ihrer Gründung, scheinen die Vereinten Nationen ihren ursprünglichen Zweck aus den Augen zu verlieren und es besteht die Gefahr, dass sie zu einer Organisation werden, die hauptsächlich für die Interessen einiger mächtiger Länder arbeitet.

2005 gründete ich die Universal Peace Federation in New York. Unmittelbar danach ging ich auf eine Welttour. In 100 Städten verkündete ich eine Friedensbotschaft über eine neue Zukunft für die Vereinten Nationen und die Welt. Die UNO wurde zur Lösung aufflammender Konflikte geschaffen. Darum muss sie das Interesse der Welt über die Interessen der einen oder anderen Seite stellen. Es führt nur zu noch mehr Konflikten, wenn ein mächtiges Land auf seinem eigenen Weg beharrt und bereit ist, seinen Willen auch gewaltsam zu realisieren. Leider kann die UNO heute in solchen Situationen wenig tun.

Unter diesen Gesichtspunkten habe ich eine Neugestaltung der Vereinten Nationen als Institution mit zwei Kammern vorgeschlagen. Zusätzlich zur Generalversammlung sollte es einen religiösen beziehungsweise kulturellen Rat geben. Diese Einrichtung sollte aus geachteten geistigen Leitern aus den Bereichen Religion, Kultur und Erziehung bestehen. Die Mitglieder dieses interreligiösen Rates müssten die Fähigkeit besitzen, über die begrenzten Interessen ihrer eigenen Religionen und Kulturen hinauszugehen und Fürsprecher für die geistigen und moralischen Bedürfnisse der gesamten Menschheit zu sein. Ich möchte die Behauptung aufstellen, dass diese beiden Kammern, wenn sie in gegenseitigem Respekt miteinander kooperieren, große Fortschritte in Richtung einer Welt des Friedens machen werden.

Einige mögen dagegenhalten und sagen: „Warum sollten religiöse Menschen in weltliche Angelegenheiten involviert werden?“ Meine Antwort darauf lautet, dass sich die Welt von heute in einem Zeitalter befindet, in dem die Mitwirkung von religiösen Menschen äußerst wichtig ist. Diejenigen, die eine tiefe Selbsterkenntnis durch religiöse Einsicht und Praktiken gewonnen haben, werden mehr denn je gebraucht. Nur die wirklich religiösen Menschen können der Ungerechtigkeit und dem Bösen in der Welt die Stirn bieten und wahre Liebe praktizieren. Nur wenn das Wissen und die Erfahrung von politischen Leitern und die Weisheit interreligiöser Leiter miteinander verbunden werden, kann die Welt den Weg zu wahrem Frieden finden.

Jeden Tag mache ich mich mit neuer Entschlossenheit auf den Weg, dieses Ziel zu erreichen. Ich bete darum, dass jeder Mensch auf der Erde ein neues Leben beginnen kann, ein Leben für den Weltfrieden, das die Grenzen von Religion, Ideologie und Rasse überschreitet.




START | ZURÜCK

.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü